HP, 3456A

Vorstellung, Diskussion, Restauration
Martin
Site Admin
Beiträge: 446
Registriert: 08 Dez 2018, 19:26

HP, 3456A

Beitrag von Martin » 04 Jan 2020, 15:49

Baustelle: 3456A
Problem: Netztrafo tot ! evtl. noch weiteres.

schaun wir mal ..
IMG_20200104_142335.jpg
IMG_20200104_142335.jpg (496.6 KiB) 2086 mal betrachtet
benötigt wird:

prim: 230v

---------------------------------- Abschirmung Ground
Versorgung Displayboard + Ausgabe, Outguard
sek1: ca 9V, 2A ( für +5V 1,8A stab)

---------------------------------- Abschirmung Guard
Versorgung Aquisition, Inguard
sek2: ca 18V, <1A
sek3: ca 18V <1A (für ±15V 0,1A stab)
sek4: ca 9V <1A (für +5V 0,5A stab)

Martin
Site Admin
Beiträge: 446
Registriert: 08 Dez 2018, 19:26

Re: HP, 3456A

Beitrag von Martin » 04 Jan 2020, 17:31

3456a-2.jpg
3456a-2.jpg (344.24 KiB) 2074 mal betrachtet
ich hab dem eine Versorgung gebaut, nun gehts ans Prüfen.
Sieht schon fein aus :-)

lG Martin

Martin
Site Admin
Beiträge: 446
Registriert: 08 Dez 2018, 19:26

Re: HP, 3456A

Beitrag von Martin » 04 Jan 2020, 18:18

kann mir mal bitte jemand erklären warum FLUKE Bananenbuchsen hat in denen die Messkabel nicht vernünftig stecken?
Beim HP ist das was völlig ganz anderes, besser !

Martin
Site Admin
Beiträge: 446
Registriert: 08 Dez 2018, 19:26

Re: HP, 3456A

Beitrag von Martin » 04 Jan 2020, 23:18

3456a-3.jpg
3456a-3.jpg (309.85 KiB) 2058 mal betrachtet
dem HP gehts wieder gut.
was es nicht hat: current.
Es muß gelegentlich noch zum kalibrieren.

lG Martin

Benutzeravatar
ProgBernie
Beiträge: 133
Registriert: 19 Dez 2018, 22:49

Re: HP, 3456A

Beitrag von ProgBernie » 04 Jan 2020, 23:56

So schnell einen neuen Trafo gewickelt? Respekt!

Bernd
Gruß Bernd

Martin
Site Admin
Beiträge: 446
Registriert: 08 Dez 2018, 19:26

Re: HP, 3456A

Beitrag von Martin » 05 Jan 2020, 00:16

das war bei dem Teil einfach, es hatte schon die richtigen drauf.
Also rausgefädelt, Schirm drum, Teflonband drum, Wicklungen wieder reingefädelt, das Außenpapier wieder drauf.
Der Trafo ist eigentlich zu dick für das was er leisten muß.
Das Ausgabeboard hab ich einfach separat versorgt.

Mit einem Anodentrafo würde ich das aber N I C H T machen

Benutzeravatar
ProgBernie
Beiträge: 133
Registriert: 19 Dez 2018, 22:49

Re: HP, 3456A

Beitrag von ProgBernie » 06 Jan 2020, 11:56

Mir erschliesst sich die Reparatur nicht. Der Trafo ist einer mit EI- oder M-Kern? Und das ist laut Bildern doch keine Zweikammerausführung. War primär oder sekundär eine Wicklung durch?
Gruß Bernd

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 266
Registriert: 08 Dez 2018, 19:41

Re: HP, 3456A

Beitrag von Matt » 06 Jan 2020, 12:56

Soweit ich weiss, stammt diese Multimeter von Jorgen.

Orginale Trafo ist gründlich gegrillt, dank kaputte 115V Lüfter mit Spaltpolmotor.

Trafo abwickeln und abgewickelte Kupferlackdraht wiederverwenden ist risikant. Möglichweise möchte Martin sagen, dass man nicht mit Anodentrafo machen sollen, wegen Isolationsschicht-Bruch an Draht und deutlich höhere Spannung.

Aufpassen: Schirm nicht in eine Wicklung kurzschliessen soll. Das heisst: Schirm und Isolation zusammen aufwickeln.

Endlich hast du den fertiggemacht.

Grüss
Matt

Benutzeravatar
ProgBernie
Beiträge: 133
Registriert: 19 Dez 2018, 22:49

Re: HP, 3456A

Beitrag von ProgBernie » 06 Jan 2020, 16:21

Matt hat geschrieben:
06 Jan 2020, 12:56
Trafo abwickeln und abgewickelte Kupferlackdraht wiederverwenden ist risikant. Möglichweise möchte Martin sagen, dass man nicht mit Anodentrafo machen sollen, wegen Isolationsschicht-Bruch an Draht und deutlich höhere Spannung.
Das sehe ich ein. Wenn man neu wickelt, ist neuer Draht eigentlich der geringste Aufwand, ich sehe ja den grössten Aufwand darin den überhaupt neu zu bewickeln (mir hat die Lautsprecher-Feldspule an der Drehmaschine neu wickeln schon gereicht). Die verbrannte Primärwicklung ist ja meist innen. Aber die Anodenwicklung sehe ich nicht als problematischer als die Netzwicklung an.

Bernd
Gruß Bernd

Martin
Site Admin
Beiträge: 446
Registriert: 08 Dez 2018, 19:26

Re: HP, 3456A

Beitrag von Martin » 06 Jan 2020, 17:14

hallo Bernd,
ich meinte das jetzt anders.
Niederspannungswicklungen haben nur ein par Windungen, die kann man durchfädeln ohne den ganzen Kern zerlegen zu müssen.
Eine funktionierende Primärspule + Schirmlage ist dabei Pflicht, dann müssen nur die Sekundärwicklungen drauf, und in diesem Falle eine extra Schirmlage mit guter Isolierlage. Verwendbar ist jeder Trafo der die Leistung bringt und in die Kiste passt.
Vor dem Abwickeln der alten Sekundär ist die zu messen falls sie nicht bekannt ist, beim Abwickeln ist mitzuzählen. So bekommst du die Spannung pro Windung die dein Trafo liefert, danach ermittelst du dir die Windungszahl für 9V und für 17V.

Beim 3456A sieht das so aus:

Die Wickelreihenfolge geb ich hier zwingend vor.

Primär 230 (vorhanden)
--------------------------------------- Schirmlage an Masse (vorhanden)
9V 2A -> versorgt das Displayboard, 5V stab.
--------------------------------------- Isolieren Teflonband (soll 500V isolieren)
Schirmlage ------------------------- zu verbinden mit GUARD + mit Mittelabgriff von 2x17V*
--------------------------------------- Isolieren Teflonband
9V 0,5A -> versorgt das Inguardboard, 5V stab
17-0-17V -> versorgt ebenso das Inguardboard, ±15V stab, 0 ist zu berbinden mit Guard

Info für Leser die nicht mitschreiben.

Steckverbinder 6 polig, 123456

1+6: 9V 0,5A (blau-blau)
2+5: 34V ( das sind die 2x17V, gelb+gelb)
3+4: zusammenlöten, verbinden mit Mittelabgriff von 17+17V und mit GUARD (braun+braun)

Einbauhinweis: die Gehäuseseite mit dem Inguardboard ist NICHT mit dem Chassis verbunden sondern mit GUARD.
Es darf auf keinen Fall eine Schraube so gesetzt werden daß eine Verbindung von der zur Masse entsteht !

*Schirmlage. überlappend mit Isolierstückchen, Enden dürfen sich nicht verbinden sonst ist das ein Kurzschluß der den Trafo erhitzt

lG Martin

Antworten