Fluke 8300A

Vorstellung, Diskussion, Restauration
Antworten
Martin
Site Admin
Beiträge: 446
Registriert: 08 Dez 2018, 19:26

Fluke 8300A

Beitrag von Martin » 02 Jan 2020, 15:17

Es zeigte falsch an: die 6+7 leuchteten immer gemeinsam auf.
Austausch des 7441 Display Treiber IC: keine Besserung.
Dann gemessen am IC Sockel, zwischen den Ausgängen für "6" und "7".R, = 10Ohm :shock:
Gem. einem Tip von Matt: Netzteil eingestellt auf 12V, current limit =1A, und mit den beiden Pins verbunden.
Es gab einen kurzen Peak, dann kein Stromfluß mehr. Abgeklemmt, nochmal R gemessen: =166M 8-)
IC wieder rein, Test, OK.

Das ist also das was der Dr. als Burnout bezeichnet... :mrgreen:
8300a.jpg
8300a.jpg (312.53 KiB) 1949 mal betrachtet
völlig einig sind sich die beiden nicht, da muß noch etwas eingestellt werden. Vielleicht klappts ja in Hannover.

lG Martin

JanW
Beiträge: 56
Registriert: 01 Jun 2019, 00:54
Wohnort: Erftstadt

Re: Fluke 8300A

Beitrag von JanW » 02 Jan 2020, 19:48

Das ist ja ein urtümliches Gerät ...

Machst Du auch Fotos aus dem Inneren?

Gruß,

Jan

Martin
Site Admin
Beiträge: 446
Registriert: 08 Dez 2018, 19:26

Re: Fluke 8300A

Beitrag von Martin » 03 Jan 2020, 06:33

hallo Jan,
ja, das ist eines der ersten glaubwürdigen Labor-DMM.
Es ist ein John Fluke, kein Philips-Fluke oder sonstwas.
Das Grundgerät betreibt 217 Transistoren und eine Handvoll IC, die Optionkarten enthalten weitere.
Wie die meisten alten DMM Geräte hat es Optionen,
d.h. das Grundgerät ist nur DCV.
Bemerkenswert: die rechte Nixie ist leicht verdreht eingebaut, und das ist wirklich so, original.
Die Funktionsanzeige (Display Assy Board) besteht aus kleinen Glühlämpchen, das Gerät ist LED-frei.

Option ACV, hat es
Option DCmV + Ohm, hat es
Option Ext.Ref, hat es nicht
Option Remote, hat es nicht.

Dieses 8300A ist also schön ausgestattet, alles was man so braucht.
Der Anzeigebereich endet bei 119999, 6 Stück Nixi, gemultiplext.
Ich mach noch ein par Fotos.

Martin
Site Admin
Beiträge: 446
Registriert: 08 Dez 2018, 19:26

Re: Fluke 8300A

Beitrag von Martin » 10 Jan 2020, 14:47

ich hab das 8300A dabei erwischt im Ohmbereich wanderndes Durcheinander anzuzeigen.
mV und V sind davon nicht betroffen. Ich hab den Verdacht es hat einen Gammel-Elko versteckt den es zu finden gilt, in der nahen Umgebung der Curent Source für die Widerstandsmessung.

lG Martin

Martin
Site Admin
Beiträge: 446
Registriert: 08 Dez 2018, 19:26

Re: Fluke 8300A

Beitrag von Martin » 12 Jan 2020, 09:42

Tastensatz, kOhm:
1000 OK
100 OK
10 NEIN
1 NEIN

Detail: current geber mVOhm Karte. (links). Reedrelaiskontakte, weg sind wohl die beiden unteren = K5, K6
8300-ohm-1.JPG
8300-ohm-1.JPG (117.44 KiB) 1863 mal betrachtet

Martin
Site Admin
Beiträge: 446
Registriert: 08 Dez 2018, 19:26

Re: Fluke 8300A

Beitrag von Martin » 13 Jan 2020, 17:38

ich konnte das reparieren.
Leider sind die beiden unteren Ohm-Bereiche nicht perfekt einstellbar (als Vergleich diente das 3456A),
da fehlte noch ein mm Drehweg am Trimmer jeweils. Was könnte da los sein, 50 Jahre sind doch kein Alter für so ein feines Gerät.

Versorgung Inguard: +18,1 -18,06 mit leichtem Rauschen. OK +5 OK.

Die Referenz soll 7Volt haben TP205.
8-)
8300a-ref.jpg
8300a-ref.jpg (310.3 KiB) 1846 mal betrachtet
Wie mach ich nun am besten weiter ?

Manual: (wir sind auf der Optionkarte mV/Ohm)
8330a-mV-Ohm-Karte.jpg
8330a-mV-Ohm-Karte.jpg (390.16 KiB) 1845 mal betrachtet

große Datei, erst abspeichern, dann öfnnen.

https://www.wellenkino.de/manuals/fluke/8300a.pdf

Antworten