EK07D2, Baugruppen: 3_Antrieb "wiki"

Reparaturtips und Beiträge rund um den EK07 /D /D2
Antworten
basteljero
Beiträge: 40
Registriert: 27 Okt 2019, 17:55
Wohnort: Cuxhaven, Niedersachsen

EK07D2, Baugruppen: 3_Antrieb "wiki"

Beitrag von basteljero » 28 Nov 2019, 22:00

So robust wie möglich + so einfach wie möglich + so durchdacht wie möglich. Dieser Antrieb könnte auch aus einem russischen Empfänger stammen:
Antrieb links=von vorne, rechts=von hinten.jpg
Antrieb links=von vorne, rechts=von hinten.jpg (104.73 KiB) 18 mal betrachtet
Linkes Bild:
Die senkrecht verlaufende Schneckenrad-Achse nimmt 1. das Zahnrad der Grobskala und 2. die gegeneinander verspannten Zahnräder des
Steuer-Oszillators mit. Die Zugfeder für die Verspannung und das vordere Zahnrad sind im rechten oberen Teil des Bildes zu erkennen.
Rechtes Bild:
Das geöffnete Steuer-Oszillator-Gehäuse. Auch nach Jahrzehnten hat die Trockenpatrone das Innere geschützt. Dort sieht alles aus
wie eben gerade eingebaut. Die Welle des Schneckenrades zeigt dagegen deutliche Rostspuren. Ölen,drehen,wischen.Ölen, drehen,wischen... ;)

Nimmt man den "Blechdeckel" / die Feinskalen-Scheibe ab, sieht man die Endanschlag-Mechanik:
Endanschlag.jpg
Endanschlag.jpg (81.91 KiB) 18 mal betrachtet
Bild links oben:
Nut / Zapfen, formschlüssig mit der Welle der Feinskalen-Scheibe verbunden.
Bild rechts oben:
Endanschlag (Grobskalen-Zeiger am linken Rand der Grobskala), der Zapfen schlägt auf eine Nut oberhalb des (freidrehenden) rechten Zahnrades.
Bilder unten:
Der Zapfen läuft zwischen den Endanschlägen frei an der Nut vorbei. Hier die letzten beiden freien Umdrehungen vor der Blockierung. Man kann
etwas die beiden Kerben in der Nut oberhalb des rechten Zahnrades erkennen, die der Zapfen in den langen Jahren harten Einsatzes des Gerätes
hinterlassen hat. Im Vordergrund der Zeiger der Feinskala ("Haarstrich"), der beim Ablesen der Skala hilft.

Jens R.

Antworten