EK07D2, Sonstiges: Ersatzröhren

Reparaturtips und Beiträge rund um den EK07 /D /D2
Antworten
basteljero
Beiträge: 40
Registriert: 27 Okt 2019, 17:55
Wohnort: Cuxhaven, Niedersachsen

EK07D2, Sonstiges: Ersatzröhren

Beitrag von basteljero » 11 Nov 2019, 11:31

Moin,

EL803S anstelle der EL84
Für mein "Museumsprojekt" muss ich den beiden Empfänger natürlich Röhren mitgeben.
Mein Bestand an EL803S war gut, deshalb ändere ich die Baugruppen "NF-Regelverstärker".
BG6_NF-Verstärker EL803S_Triodenschaltung.jpg
BG6_NF-Verstärker EL803S_Triodenschaltung.jpg (164.3 KiB) 1053 mal betrachtet
Die EL803S arbeitet in Triodenschaltung, so kommen die Bässe sehr gut.
Sie hat einen höheren Innenwiderstand als die die EL84.
g3 ist auf die Kathode gelegt, bei Anschluss an a und g2 würde es
überlastet werden. Der Kathodenwiderstand bleibt.
Die höhere Ausgangs-Leistung der Pentodenschaltung brauche ich nicht.

Eine 100mA-Sicherung soll die Primär-Wicklung des Ausgangs-Übertragers schützen.

Die EL84 darf jetzt nicht mehr eingesetzt werden, da bei ihr intern g1 Pin 1 und Pin 2 des Röhren-Sockels
miteinander verbindet .
Die EL803S hat aber g2 auf Pin 1. Beim Einsetzten einer EL84 würden g1 und g2 miteinander verbunden.

Der Originalzustand kann aber leicht wiederhergestellt werden, da ich die Original-Teile nicht ausbaue.
So ist zum Beispiel der alte Gitterkondensator einseitig auf einer freien Lötöse befestigt.
(Über den neuen blauen Gitterkondensatoren)

Jens R.
Zuletzt geändert von basteljero am 21 Nov 2019, 21:03, insgesamt 2-mal geändert.

Martin
Site Admin
Beiträge: 330
Registriert: 08 Dez 2018, 19:26

Re: EK07D2,Sonstiges, Ersatzröhren

Beitrag von Martin » 11 Nov 2019, 16:15

EL803s bitte aufheben für die dicken Antennenverteiler (zB Telefunken V119Lw)
EL84 ist ja problemlos erhältlich, auch als JJ aus laufender Fertigung.
Die Russen Birne 6p14 passt auch direkt rein

Lg Martin

basteljero
Beiträge: 40
Registriert: 27 Okt 2019, 17:55
Wohnort: Cuxhaven, Niedersachsen

Re: EK07D2,Sonstiges, Ersatzröhren

Beitrag von basteljero » 11 Nov 2019, 20:58

Das sind genau die Infos, die die "Nachwelt" brauchen könnte, sollte mein Projekt erfolgreich sein...

Deshalb sammle ich alle Erfahrungen bezüglich des EK07

PCC88:
Röhre mit sehr ähnlichen Daten wie die E88CC.
Kann die E88CC ersetzen, bei keiner der getesteten Röhren kam es zu Problemen.
Auch wernn der Anodenspannungs-Grenzwert etwas überschritten wird.
Unterheizung unkritisch.

ECC88 :
Ebenfalls verwendbar.
Hierzu zähle ich auch die "JJ-E88CC". Es wird kaum möglich sein, eine Röhre nach damaligen Spezifikationen zu
fertigen und zu einem Preis von 10€ anzubieten. Läuft aber sehr zufriedenstellend in einem Empfänger.

6SH9 PE:
Russische Variante der E180F, läuft ohne Probleme im Steuerteil.

EF183 (6K13 P, russische Variante)
Wenn man alle Röhren auf der linken Seite des Empfängers ersetzt (5 Stück), kann die Einstellung der Regelung bleiben.
Abweichungen des Regelverhaltens sind zu erwarten, für das "Normale Hören" aber ohne Bedeutung.


Jens R.
Zuletzt geändert von basteljero am 15 Nov 2019, 18:40, insgesamt 1-mal geändert.

Martin
Site Admin
Beiträge: 330
Registriert: 08 Dez 2018, 19:26

Re: EK07D2,Sonstiges, Ersatzröhren

Beitrag von Martin » 12 Nov 2019, 16:47

Die Preise für diese Röhre werden leider durch gewisse Audiophools maßlos in die Höhe getrieben.
Das ist auch der Hauptgrund warum hier im Wellenkino niemand an die große Glocke hängen wird wieviele E88CC, 6922, 6DJ8, CV2492+2493 er in seinen Beständen hat, es sind hochgeschätzte und wichtige Ersatzteile für unsere großen Oszilloskope. Für Audiokram sind die einfach zu schade, dafür gibts ja zB JJ ;)
Es gibt auch ein russisches Äquivalent das in jedem KW-Empfänger beste Dienste verrichten würde.
Etwas kritisch betrachte ich das lediglich bei Oszillatorröhren, die sollten Original sein und möglichst "gut" aber nicht neu sondern eingelaufen.
Eine frische Röhre oder gar eine "ähnliche" frische in einem Freischwinger nötigt zum Neuabgleich, der nach 100 Stunden dann nochmal fällig wird wenn sie sich eingelebt hat.
Zu Oszillatorröhren wäre noch anzumerken: Glück hat wer ein Tek130 besitzt, damit lassen sich die inneren Kapazitäten der Röhren messen, wobei der Guard Anschluß unbeteiligte Gitter aus der Messung ausklammert. Die wenigen pF dort sind der wesentliche Unterschied sonst ähnlicher Röhren, aber wenn du da einen LC Kreis dranhast addiert sich die Eigenkapazität der Röhre dazu, und hat deine Ersatzröhre 2 pF mehr oder weniger dann darfst du abgleichen..

lG Martin

basteljero
Beiträge: 40
Registriert: 27 Okt 2019, 17:55
Wohnort: Cuxhaven, Niedersachsen

Re: EK07D2,Sonstiges, Ersatzröhren

Beitrag von basteljero » 12 Nov 2019, 23:06

Hallo Martin,
Die Original-Röhren sind auch zu schade für den Kurzzeit- Betrieb, deshalb habe ich in meinem alten Empfänger
nur Ersatzröhren laufen.
Die werden größtenteils vermutlich den Empfänger überleben und den Besitzer sowieso.

Die alten "Langlebens-Röhren" würde ich als "Referenz" nur für die Fehlersuche einsetzen oder wenn was abzugleichen wäre.
Die einzige "kritische" Röhre -Du hast den Oszillator angesprochen- ist die des Steuer-Oszillators, da habe ich zunächst eine
"Mittelröhre" aus einigen EF805S ausgewählt, dann abgeglichen und eine passende EF85 für den Normal-Betrieb eingesetzt.

Der gegenwärtige "Hype" ist wohl eine Zeiterscheinung.
Hätte ein Röhrenhersteller vor 60 Jahren in einem Datenblatt geschrieben:
"It provides very smooth mids and high end with a lot of detail", hätten (meiner Meinung nach) die Einkäufer
(zum Beispiel von Rohde&Schwarz) angefragt, ob der Ersteller des Datenblattes zu der Zeit auf LSD gewesen wäre. :mrgreen: :lol:
Und warum nichts im Datenblatt auf "Enge Toleranzen" und "Zwischenschichtfreie Spezialkathode" hinweist.
Aber egal:
Jetzt hat die "pseudo-JJ-E88CC" ihre 300mA Heizstrom und der Grenzwert für Ua ist mit 220V angegeben.
2 Röhren habe ich früher mal als Reserve gekauft, beide haben exakt gleichen Ausschlag am Kontrollinstrument.
Man braucht da kein "Geld verbrennen".
ECC81 wird auch neu gefertigt, also was will man mehr, 50 Jahre nach Ende der Röhrenära ?
Eine Anzeigeröhre wie die EM71 vielleicht.

Schade nur, dass das eigentlich Interessante, die Technische Seite nämlich, in den Hintergrund gedrängt wird.

In bunten Bildern wenig Klarheit
Viel Irrtum und ein Fünkchen Wahrheit
So wird der beste Trank gebraut
Der alle Welt erquickt und auferbaut
JWG,Faust

Martin
Site Admin
Beiträge: 330
Registriert: 08 Dez 2018, 19:26

Re: EK07D2,Sonstiges, Ersatzröhren

Beitrag von Martin » 13 Nov 2019, 19:24

och die konnten damals auchschon wenn sie wollten.

wir gucken nach England, "Mullard", E88CC/01
die Lampen wurden über eine längere Zeit vorgewärmt (unter Last betrieben), dann erst selektiert auf die üblichen Ansprüche + "besonders rauscharm".
Genau das sind dann, wenn sie MIL-Stempel haben, = CV2493. Die dürfen auch in Oszillatoren da sie vorgeglüht sind, es gibt wenig Nacharbeit.
Die Röhren die bei der Rauschaktion nicht in die engere Wahl kamen wurden dann zu CV2492 :lol:

basteljero
Beiträge: 40
Registriert: 27 Okt 2019, 17:55
Wohnort: Cuxhaven, Niedersachsen

Re: EK07D2, Sonstiges: Ersatzröhren

Beitrag von basteljero » 27 Nov 2019, 21:13

Moin,
Auch das geht:
Im Steuerteil werden drei steile Pentoden des Typs E180F unter ihren Abschirmbechern gebraten.
Die habe ich jetzt zunächst probeweise ersetzt durch "modernere" russische 6K13P = EF 183 = 6EH7.
Dazu muss Anschluß 6 auf Masse gelegt(Abschirmung) und die Anschlüsse 8 und 9 miteinander getauscht werden.
Die Schirmgitter-Widerstände habe ich erhöht, Rö 44, 45, 46 haben jetzt zusätzlich 33kOhm, also insgesamt 43kOhm.
Das erniedrigt die Schirmgitter-Spannung und nähert die Kennlinie stark der E180F an. (Kennlinien-Knick bei ca. -2V Ug1.
Die Kontrollanzeige (Stellung 27 des Überwachungschalters) im "roten" Bereich.
Röhren "Handwarm". Und jede Menge "Schüttgut" Reserve-Röhren. :P

Jens R.

Martin
Site Admin
Beiträge: 330
Registriert: 08 Dez 2018, 19:26

Re: EK07D2, Sonstiges: Ersatzröhren

Beitrag von Martin » 28 Nov 2019, 21:38

hallo Jens,
e180F gibts aber noch in Mengen, da lohnt es sich kaum nach Ersatz zu schauen.
Aber stimmt schon, 6j9 und sowas sind noch günstiger wenn man sie aus Tschernobyl anreisen läßt
lG Martin

basteljero
Beiträge: 40
Registriert: 27 Okt 2019, 17:55
Wohnort: Cuxhaven, Niedersachsen

Re: EK07D2, Sonstiges: Ersatzröhren

Beitrag von basteljero » 28 Nov 2019, 22:12

Hallo Martin,
Zwei Empfänger möchte ich in die Zukunft reisen lassen, mit ausreichend Röhren und Ersatzlösungen, die heute natürlich noch nicht
aktuell sind. Einer soll für diesen Zweck besonders modifiziert sein, als "Vorführ-Gerät". Und die "Russenröhren" mit ihren
fetten Sockeln haben gute Aussicht, ihr Vakuum lange zu erhalten.

Jens.

Antworten