Tektronix TDS3012 kann sich die Uhrzeit nicht mehr merken

Alles über Oszilloskope, all about scopes
Antworten
Benutzeravatar
Stoerpeak
Beiträge: 39
Registriert: 10 Dez 2018, 23:12

Tektronix TDS3012 kann sich die Uhrzeit nicht mehr merken

Beitrag von Stoerpeak » 18 Mai 2019, 19:41

Bei meinem TDS3012 ist mir aufgefallen, dass Uhrzeit und Datum nicht mehr stimmen.
Korrigiert man die Daten, so hält das nur bis zum nächsten Ausschalten.
Wenn ich mir die Bilder der Hauptplatine anschaue bekomme ich einen Verdacht, woran das liegen könnte:

Tek TDS3012.jpg
Tek TDS3012.jpg (82.59 KiB) 4023 mal betrachtet

Gruß Stoerpeak

Martin
Site Admin
Beiträge: 472
Registriert: 08 Dez 2018, 19:26

Re: Tektronix TDS3012 kann sich die Uhrzeit nicht mehr merken

Beitrag von Martin » 18 Mai 2019, 19:56

du hast die Batterie im DALLAS alle.

lG Martin

Schorse
Beiträge: 24
Registriert: 10 Dez 2018, 16:45

Re: Tektronix TDS3012 kann sich die Uhrzeit nicht mehr merken

Beitrag von Schorse » 18 Mai 2019, 20:03

Interessant, da ist also eine Lithiumbatterie in dem Chip drin.
Und der ist natürlich nicht mehr erhältlich. Da ist die Frage, ob man nicht mit einer externen Batterie eine Spannung zuführen kann.

Benutzeravatar
Stoerpeak
Beiträge: 39
Registriert: 10 Dez 2018, 23:12

Re: Tektronix TDS3012 kann sich die Uhrzeit nicht mehr merken

Beitrag von Stoerpeak » 18 Mai 2019, 23:41

Wenn man nach der Bezeichnung des Dallas Moduls sucht, findet man Anleitungen, wo und wie das Gehäuse aufgedremelt werden muss um eine externe Batterie anschliessen zu können.
Falls durch das Lebensende der Batterie aber lediglich Datum und Uhrzeit beim Ausschalten verloren gehen würde mich das nicht weiter stören. Ich vermute mal dass in dem Speicher keine sonstigen "lebensnotwendigen" Daten des Oszilloskops abegelgt sind.
Die falsche Datum und Zeitangabe lässt sich ja auch einfach abschalten.
Gruß Stoerpeak

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 289
Registriert: 08 Dez 2018, 19:41

Re: Tektronix TDS3012 kann sich die Uhrzeit nicht mehr merken

Beitrag von Matt » 15 Jun 2019, 21:00

Du könntest es auch ausbauen und mir geben, ich gebe es zurück mit Röntgenbild (Habe Zugang zur solchere Maschine)

Grüss
Matt

Martin
Site Admin
Beiträge: 472
Registriert: 08 Dez 2018, 19:26

Re: Tektronix TDS3012 kann sich die Uhrzeit nicht mehr merken

Beitrag von Martin » 16 Jun 2019, 11:33

https://www.ebay.de/itm/DALLAS-DS1742-1 ... 3393166001

funktioniert der -120 da auch? wenn der nur etwas schneller ist könnte das so passen 8-)

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 289
Registriert: 08 Dez 2018, 19:41

Re: Tektronix TDS3012 kann sich die Uhrzeit nicht mehr merken

Beitrag von Matt » 16 Jun 2019, 11:39

Klar... rechnet dir aber bitte, dass das 100% Fälschung ist..


Ich hatte ja DS1486 aus China geholt.. ist natürlich eine Fälschung. Da sieht so aus, dass bei Orginale alte Batterie rausgefräst, neue Batterie eingebaut und dann wird mit 2k Harz vergossen. Untendrum sieht 100% orginal aus, aber Batterie ist schlampig platziert und Beschriftung ist seltsam.

Aber das Teilchen funktioniert.

Grüss
Matt

Benutzeravatar
Stoerpeak
Beiträge: 39
Registriert: 10 Dez 2018, 23:12

Re: Tektronix TDS3012 kann sich die Uhrzeit nicht mehr merken

Beitrag von Stoerpeak » 20 Jun 2019, 16:49

Hallo Matt,
das Teil ausbauen und von dir röntgen lassen wäre eine Möglichkeit.
Dazu müsste ich aber das Oszi das derzeit ordentlich in Gebrauch ist außer Betrieb nehmen und zerlegen.
Bei Bedarf komme ich darauf zurück.

Gruß Stoerpeak

Benutzeravatar
Stoerpeak
Beiträge: 39
Registriert: 10 Dez 2018, 23:12

Re: Tektronix TDS3012 kann sich die Uhrzeit nicht mehr merken

Beitrag von Stoerpeak » 30 Sep 2020, 10:11

Da das Gerät derzeit nicht in Verwendung ist, habe ich mich mal an die Reparatur gemacht.
Also das Modul ausgebaut und einmal außenherum das Gehäuse aufgesägt.
Den dadurch entstandenen Deckel abegenommen und mit einem kleinen Magneten die genaue Lage der Batterie ermittelt.
Dann vorsichtig in der Vergussmasse weitergesägt, bis ich auf Metall gestoßen bin.
Weiter ging es dann mit einem kleinen scharfkantigen Uhrmacherschraubendreher. Damit ließ sich die Vergussmasse gut entfernen.
Nachdem die Oberseite der Batterie freigelegt war habe ich den Steg am Minuspol durchtrennt und eine Restspannung von 580mV gemessen.
Zum Entfernen des Minuspols ein Loch in die Batterie gebohrt und den Deckel herausgehebelt sowie die Innereien entfernt bis nur noch der
nach wie vor anggeschlossene Pluspol-Becher übrig war.
Da wollte ich dann einen Draht für einen Batteriehalter anlöten, was aber nicht funktioniert hat weil das Batteriegehäuse
einfach kein Zinn annehmen wollte. Um nicht ewig in dem eingegossenen Metallbecher herumlöten zu müssen
bin ich dann auf eine Kontaktierung per Feder ausgewichen.
Den Batteriehalter auf die Vergussmasse geklebt angeschlossen und eine passende Batterie eingesetzt.
Oben noch mit Tesa den Deckel drauf geklebt und das Teil per passendem Sockel aufs Mainboard gesteckt.
Da ist genügend Bauraum unter dem Kunststoffteil für die Einschubmodule vorhanden.
Alles wieder zusammen gebaut und ...

Glück gehabt.
Der Einschalt Selbsttest läuft erfolgreich durch. Uhrzeit, Datum und Speicher funktionieren wieder.
Lediglich der Betriebsstundenzähler zeigt Schrott an.

DS1742W Reparatur.jpg
DS1742W Reparatur.jpg (451.12 KiB) 1249 mal betrachtet

Gruß Stoerpeak

Antworten