EK07D2, Fragen in Zuge der Restauration

Reparaturtips und Beiträge rund um den EK07 /D /D2
Antworten
bauli
Beiträge: 10
Registriert: 24 Jun 2021, 10:39

EK07D2, Fragen in Zuge der Restauration

Beitrag von bauli »

Guten Morgen.

Ich habe den Zeiger für die lange Frequenzskala mit dem Frequenzzähler überprüft und der zeigt im Schnitt in allen Skalenbereichen um 250 KHz zu viel an (an den Rändern ca 220KHz, im Mittelbereich ca 300 KHz).
Das würde bedeuten, dass die Frequenz des Steueroszillators minus 3,3 Mhz ist über den ganzen Bereich um ca. 250 KHz zu niedrig ist,
Diese Beobachtung hat sich auch bei dem Empfang von Rundfunksendern mit bekannter Frequenz bestätigt.
Das kommt mir sehr viel vor. Kann es wirklich sein, dass sich der Steueroszillator so weit verstimmt hat?
Um eine Neuabstimmung werde ich wohl nicht herumkommen, aber macht es Sinn oder sollte ich zuerst versuchen, mit dem Rad des Seilzuges die Zeigerposition ein etwa richtigzustellen? Wie sähe es dann mit den Anschlägen links und rechts aus - das sind immerhin 2,5 cm!
oder lässt sich der Steueroszillator SO WEIT verstimmen?

lg

edit:'
Ich bin verwirrt: in den Stufen 1 bis 4 stimmt die Anzeige realativ gut (Hauptoszillator minus 300Khz)
Ein mechanisches Ändern der Skalenzeigerposition wäre also ein Unsinn;
Erstaunlicherweise stimmt es auch in der Stufe 4, wo laut Beschreibung nur der Steueroszillator arbeitet .. und dieser ganz gut gestimmt.
warum zum Teufel weichen dann die Stufen 5 bis 12 ab?
bauli
Beiträge: 10
Registriert: 24 Jun 2021, 10:39

Re: EK07D2, Fragen in Zuge der Restauration

Beitrag von bauli »

so, ich habe die Oszillatorfrequenzen jetzt entsprechend der Aufstellung Im Handbuch überprüft
Jeweils am Ausgang Hauptoszillator und Steueroszillator
Frequenzen.png
Frequenzen.png (293.19 KiB) 265 mal betrachtet
Die grünen punkte sind ok .. an Steueroszillator liegts also nicht
auch nicht an der mechanischen Zeigerführung

Die Roten Einträge sind die Abweichungen zum Soll. Dort wo rote Punkte markiert sind, fängt der Frequenzzähler ab etwa Skalenmitte kein stabiles Signal mehr auf, er wandert mit steigender Frequenz auch manchmal nach unten (eventuell reicht aber auch die Signalstärke nicht mehr aus?)

Kann es an der Oberwellenerzeugung vom 3 MHz Kristalloszillator liegen?
bauli
Beiträge: 10
Registriert: 24 Jun 2021, 10:39

Re: EK07D2, Fragen in Zuge der Restauration

Beitrag von bauli »

Den Fehler habe ich gefunden, er war eigentlich ganz banal, aber trotzdem schwer zu finden.
An der Umschalttaste hinten "Hauptoszillator fremd/eigen" war einer der beiden Öffner-kontakte so korrodiert, dass er keinen Kontakt mehr gegeben hat. Da hat sich wohl ein Zwischenzustand gedrückt/nicht-gedrückt eingestellt und die ganze Nachstimm-Einrichtung war außer Funktion.
Jetzt funktioniert wieder alles einwandfrei :)
Unheimlich starkes Gerät mit super Empfang (y)
Jetzt muss ich nur noch suchen, ob ich irgendwo ein Einseitenband-Zusatzgerät NZ01 auftreiben kann.
Falls wer eines übrig hat und nicht braucht... ich habe Interesse!
bauli
Beiträge: 10
Registriert: 24 Jun 2021, 10:39

Re: EK07D2, Fragen in Zuge der Restauration

Beitrag von bauli »

Frage an die EK07 Spezialisten:


Ich habe meine Restaurierungsarbeiten abgeschlossen, schwache Röhren und Bauteile (wie zum Beispiel gleich 2 defekte Selengleichrichter im Netzteil) ausgetauscht, korrodierte Kontakte und Schalter gereinigt usw. usw.
Das Gerät funktioniert jetzt wieder astrein, empfindlich, trennscharf, mit guter Klangqualität und mit sehr guter Genauigkeit der Skala und aller Eichpunkte in allen Bereichen.(mit dem Frequenzzähler auf dem Ausgang "Hauptsoszillator" überprüft.

Nur ein kleiner Schwachpunkt existiert noch, wo ich nicht weiter weiß:
Im obersten Bereich XII (27 bis 30.Mhz) - und nur dort - hält die Frequenz nur bis ca. 28,6 Mhz und ab diesen Punkt läuft sie irgendwohin davon mit einem 50Hz knattern, was laut Rohde & Schwarz Beschreibung ein Zeichen ist, dass die Fangeinrichtung wobbelt und nichts mehr fängt. In allen anderen Bereichen funktioniert es aber anstandslos.
Dieser kritische Punkt verschiebt sich auf ca 29Mhz, wenn ich den Frequenzzähler vom der Buchse trenne

Im Prinzip wäre mir dieser halbe Skalenbereich ganz oben nicht mehr wichtig, aber es ärgert mich DOCH.
Hat wer eine Idee, wo ich hier ansetzen kann, um diesen letzte Fehler auszumerzen?

bin für jeden Hinweis dankbar,

G.Schönbauer
Stefan564B
Beiträge: 20
Registriert: 10 Dez 2018, 14:40

Re: EK07D2, Fragen in Zuge der Restauration

Beitrag von Stefan564B »

Hi,

bin zwar kein Spezi, aber könnte es sein das die Amplitude vom Oszillator in diesem Frequenzbereich
niedriger als in den anderen Bereichen ist und zusätzlich bei höheren Frequenzen noch abnimmt?

Durch den Frequenzzähler erfolgt dann eine zusätzliche Belastung.

Vielleicht reicht dann dann Signal nicht mehr für die Fangvorrichtung.

Gruß Stefan
bauli
Beiträge: 10
Registriert: 24 Jun 2021, 10:39

Re: EK07D2, Fragen in Zuge der Restauration

Beitrag von bauli »

ja, diese Idee wäre mir auch gekommen, ist aber nicht.
Hab das Problem in der Zwischenzeit aber gelöst.
In der Spulentrommel ist bei den einzelnen oberen Bereichen jeweils ein Trimmkondensator, mit dem die Breite des Fang/Haltebereiches eingestellt werden kann. Hier beim Bereich XII der C239 - der hat sich wohl im Laufe der Jahre etwas verstimmt ... etwas nachgestimmt und jetzt passt es wieder
Vielleicht steht ja mal wer vor dem gleichen Problem.
Antworten