Marconi H-2301 bzw. Eddystone 880/3

Grundlagen und Selbstbauprojekte, Restaurationen - basics and homebrew radio projects, restorations
Antworten
fender
Beiträge: 10
Registriert: 17 Jan 2019, 19:09

Marconi H-2301 bzw. Eddystone 880/3

Beitrag von fender » 07 Nov 2019, 18:49

Hallo,

Ich habe am Wochenende wieder einen Empfänger als Neuzugang bekommen.
Den Marconi H-2301, der auch mit dem Eddystone 880/3 baugleich ist.

Jedoch fehlen leider 2 Quarze im Bandbreitenfilter.
Habe die Fehlenden Quarze mal mit grünen und roten Pfeilen gekennzeichnet.
Die Qualität vom Schaltplan ist leider schlecht, aber ich denke man kann schon was erkennen.
Bandpassfilter.png
Bandpassfilter.png (248.05 KiB) 42 mal betrachtet
Laut Handbuch sind jedoch keinerlei Werte angegeben.
Hier ist nur beschrieben dass man Quarz A, B oder C benötigt, und normalerweise Quarz B für 1,3Khz und Quarz C für 3 Khz Bandbreite bestückt ist.
Als Option könnte man statt Quarz B auch Quarz A für 400Hz Bandbreite einsetzen.
Es sind ausserdem Doppelquarze, also immer 2 in einem Gehäuse ( Röhrenform mit dem 7-Poligen Sockel wie zb. EF95).

Wie bekommt man jetzt aber die genauen Werte für die Quarze am besten heraus?
Wie könnte man das Problem am besten lösen?

Beste Grüße,
Folkert

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 194
Registriert: 08 Dez 2018, 19:41

Re: Marconi H-2301 bzw. Eddystone 880/3

Beitrag von Matt » 07 Nov 2019, 20:44

Moin Folkert
Ist ihre ZF Frequenz bekannt?
Möglichweise lässt es teils durch moderne Quarzfilter ersetzen.
Grüss
Matt

Martin
Site Admin
Beiträge: 308
Registriert: 08 Dez 2018, 19:26

Re: Marconi H-2301 bzw. Eddystone 880/3

Beitrag von Martin » 07 Nov 2019, 21:11

hallo Folkert,

das Radio geht so wie ein Collins,
die sitzen in der zweiten (der festen) ZF, und haben 500kHz.
In unseren Telefunken sinds 525kHz, ansonsten sollte dir das sehr bekannt vorkommen.

lG Martin

fender
Beiträge: 10
Registriert: 17 Jan 2019, 19:09

Re: Marconi H-2301 bzw. Eddystone 880/3

Beitrag von fender » 07 Nov 2019, 21:18

Hallo Matt, Hallo Martin,

Ja, ZF ist 500 Khz.

Ich bin mir aber irgendwie nicht so ganz im klaren wie die Teile innen aufgebaut waren,
da man ja für 400Hz Bandbreite nur das Quarz wechseln sollte, anstatt das für 1,3Khz Bandbreite.
An der externen Beschaltung änderte sich dann ja nichts.
Waren das Quarzfilter oder nur immer je zwei Quarze?



Im Handbuch ist von "Dual-Crystals" die Rede.

Viele Grüße,
Folkert

Antworten