| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Sprache auswählen:

Wellenkino.de Forum (deutsch + englisch)

Werkzeuge modifizieren
 1
11.01.18 08:44
wolfgang1950 

Triple Nickel

Werkzeuge modifizieren

Moin zusammen
Martin, ich habe einmal eine Frage an Dich als Metallfachmann, da ich mich mit Werkzeugstahl nicht wirklich auskenne:

Ich benutze für Chassisdurchbrüche einen Blechlocher mit hydraulischem Antrieb. Der Stempel wird mit einer Gewindestange UNF 3/4"-16 befestigt.
Für einige Arbeiten benötige ich einen Locher, den es für den hydraulischen Locher nicht gibt, sondern nur mit simplen Gewindeantrieb über M16-fein.

Die Frage ist, lohnt es sich, den Locher auf der Drehmaschine von M16 auf UNF 3/4"-16 umzuarbeiten d.h.:
1. Loch von 16 auf 19,5mm aufbohren,
2. Gewindeloch von 13 auf 16,2mm aufbohren
3. neues Gewinde 3/4"-16 schneiden

oder versaue ich mir damit bei dem gehärteten Werkzeugstahl Locher, den Bohrer und Gewindebohrer?
Ich habe leider kein Muster um es einmal auszuprobieren, es heißt riskier es oder lass es...

schönen Tag

Wolfgang

11.01.18 18:57
Martin 

Administrator

Re: Werkzeuge modifizieren

hallo Wolfgang,
das dürfte ein Gesenkschmiedeteil sein, Gehärtet, angelassen und vielleicht noch nitriert da wo es schneidet.
In so einem Biest würde ich nix machen. Du kannst aber aus CV Stahl oder sowas eine geteilte Gewindestange drehen die zur Hälfte das M und zur Hälfte das zöllige hat.
Ich hab so eine hier liegen, das könnte sogar dein M16x1,5 sein, aber am anderen Ende hat die das Sägegewinde für die Deckelfräse, dat passt so nich. Falls du es gebrauchen kannst schick ich es dir rüber

lG Martin

12.01.18 07:20
wolfgang1950 

Triple Nickel

Re: Werkzeuge modifizieren

Moin Martin,
genau deswegen Frage ich. Da werde ich Experimente einmal unterlassen und nach Altvätersitte die Löcher mit dem Gewinde plazieren.

Die Stange dürfte eine Anzugstange sein. Die brauche ich nicht akut, wenn Du Platz hast können wir die beim nächsten Treffen austauschen (Bei Dir, Mir, in Gelsenkirchen). Danke nocheinmal

Wolfgang

13.01.18 19:01
wolfgang1950 

Triple Nickel

Re: Werkzeuge modifizieren

Guten Abend Martin,
Du hattest sowat von recht.
Heute kam der Blechlocher, und ich habe die 8 Löcher brav mit dem Gewinde gelocht. Das war dadurch etwas erschwert, da ich schon die 19,5mm Löcher für den hydraulischen Blechlocher gebohrt hatte und nun den mechanischen benutzte mit der 16mm Achse. Also jede Lochung ausrichten. Ging aber.

Danach wollte ich wissen, ob ich nicht wenigstens eine Fase an die Bohrung bekomme. Ich habe den Teil der Lochers mit der Durchgangsbohrung (Ist 16,5mm) in die Drehmaschine gespannt, einen scharfen!! 19,5mm Bohrer in den Reitstock. Niedrigste Drehzahl, weeenig Vorschub und viiieeel Glitsche. Kein Span, Bohrer sofort warm, Abbruch. Natürlich keine Fase, nicht mal eine kleine . Bohrer ist aber heil geblieben.

Schönen Abend

Wolfgang

Zuletzt bearbeitet am 13.01.18 19:02

31.01.18 13:02
wolfgang1950 

Triple Nickel

Re: Werkzeuge modifizieren

Hallo Martin,
Ich werde einen Bericht über die fortlaufende Arbeit demnächst einstellen, auch über das zu Grunde liegende Projekt . Aber eine Frage vorab:
Schmirgelleinen für Metallbearbeitung
Ich erinnere mich dunkel an die Lehrzeit, wo wir perfekte Oberflächen von Stahlwerkstücken an der Drehbank unter vorschriftswidriger Nutzung von Schmirgelleinen hinbekommen haben. Der Schmirgel auf dem Leinen hatte eine Standzeit, daß man den Verbrauch nicht merkte.
Beim Anfertigen der Adapter wollte ich den "Feinschliff" mit Schmirgelleinen (für Metall!!) machen, aber nach Sekunden war die Sandung vom Leinen.
Hat sich da in den letzten (50) Jahren die Qualität geändert??

vy 73
Wolfgang

01.02.18 09:10
Martin 

Administrator

Re: Werkzeuge modifizieren

ah, du willst meine Abstimmkurbel kopieren

Plastikfolie aufs Maschinenbett,
Leinen "600" mit WD40 anfeuchten und Politur. Pass bitte auf nicht an das Spannfutter zu kommen, tut höllisch weh !
Das schöne inlay ist aus Pertiax, in gedrehte Vertiefung einpassen und mit Badezimmersilikon kleben, dann die Leinen 60 schön ballig schleifen, Nachschliff mit 120er. Zuletzt leicht einölen davon kommt das tolle Holsmuster. Der Griff war mal ne Messingschraube, das Kurbelhröhrchen ist aus Pertiax
lG Martin

08.02.18 18:50
wolfgang1950 

Triple Nickel

Re: Werkzeuge modifizieren

Ich hatte mir im Laufe der Jahr(zehnt)e so 12 manuelle Blechlocher mit 3 Zugachsdurchmessern (M6, UNF 3/8, und M16*1,5) zugelegt, kurz vor der Pensionierung noch einen hydraulischen Locher mit 10 Durchmessern und 2 Zugachsdurchmesser gegönnt, nämlich UNF ¾ und UNF 7/16.
Der Hydraulikzylinder hat die Aufnahme ¾, für den einen Durchmesser mit 7/16 Zugachse gibt es einen Adapter.

Nun mußte ich in 3mm Alubleche 55mm Löcher schneiden und fand keinen Locher für die Hydraulik, nur einen manuellen Locher, eben mit M16 Achse. Ich hatte leider schon auf 19,5mm (¾) gebohrt, Da mittig zu Lochen war kein Problem, aber die Locher haben keine Spannvorrichtung, sodaß man das Blech in den Schraubstock spannen mußte. Trotz viel Schneidepaste und Gewindeöl traten hohe Drehkräfte am Blech auf, sodaß ich es hinterher richten mußte.

Erst dachte ich, daß ich die Gewinde (und Führungslöcher) im Locher auf einen Durchmesser standardisieren könnte, aber das war nichts. Also habe ich mir jetzt für alle 3 zusätzlichen Zugachsendurchmesser Adapter gedreht.

Dazu brauchte ich härtbaren Werkzeugstahl 1.2842, den mein lokaler Stahlhändler natürlich nicht hatte. EBAY hat geholfen.

Früher hatte ich versucht mit Handkühlung (Ölkanne mit Schneidöl) zu drehen, aber außer das mir 3 Stähle verglüht waren und die Werkstatt vollrauchte brachte das nichts. Ich habe jetzt eine schöne Umlaufkühlung, 14 l Bohrölemulsion im Tank und es läuft wie vor 50 Jahren in der Lehrwerkstatt. Als externe Pumpe und Behälter kann ich sie schön zwischen Dreh- und Fräsmaschine bewegen und muß nicht den Schneidölsumpf im Fuße der Deckel benutzen; der leckt schon.
Gewindeschneiden nach Altvätersitte, hier das UNF 3/4".



Heute habe ich die Adapter gehärtet. Erst rotwarm mit dem grossen Brenner und zisch... in's Öl, dann, gereinigt, bei 200° in den Backofen und angelassen, mit Öl abgeschreckt.
Jetzt laufen alle Locher auf Hydraulik. Der M6 Adapter ist nicht schön, aber funktioniert. Rechts sind die beiden Originalzugstangen, oben der originale Abstandsring.





Links sind die 12 alten Handlocher, die ich jetzt mit der Hydraulik rechts nutzen kann. Hier sind die Adapter und Abstandsringe noch nicht gehärtet und angelassen.

Schönen Abend

Wolfgang

Datei-Anhänge
DSC04209.JPG DSC04209.JPG (4x)

Mime-Type: image/jpeg, 152 kB

DSC04247.JPG DSC04247.JPG

Mime-Type: image/jpeg, 74 kB

DSC04230.JPG DSC04230.JPG

Mime-Type: image/jpeg, 147 kB

 1
Kurbelhröhrchen   Zugachsendurchmesser   Gewindeschneiden   Hydraulikzylinder   Spannvorrichtung   Schmirgelleinen   Metallbearbeitung   Chassisdurchbrüche   Führungslöcher   Messingschraube   standardisieren   Originalzugstangen   Zugachsdurchmessern   Zugachsdurchmesser   Stahlwerkstücken   Gesenkschmiedeteil   modifizieren   vorschriftswidriger   Badezimmersilikon   Durchgangsbohrung