| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Sprache auswählen:

Wellenkino.de Forum (deutsch + englisch)

Tektronix TDS520 und ihre Elko-Pest
  •  
 1 2 3 4 5 6
09.01.18 20:53
Matt 

Administrator

Re: Tektronix TDS520 und ihre Elko-Pest

Nur bei 500Ms/s bei TDS520 wird ADC abwechselend angesteuert, das hatte ich davor auch gemerkt, da ist einwandfrei, mit defekte ADC ging bedingt (in untere Hälfte gab Schwingung)





EDIT: Ramp2, es ist sowie du gesagt hast, dass Verzögerungszeitbasis es steuert.



Grüss
Matt

Datei-Anhänge
IMG_20180109_204719.jpg IMG_20180109_204719.jpg (29x)

Mime-Type: image/jpeg, 274 kB

09.01.18 21:59
chronos42 
Re: Tektronix TDS520 und ihre Elko-Pest

Hm, das sieht eigentlich schon mal ganz gut aus.

Jitter ramp 1 und der time interpolator scheinen zu funktionieren. zumindest der statische interpolator. Für das random sampling wird ja ein Zufallssignal erzeugt, vielleicht stimmt da etwas nicht. Ist schon eine Weile her dass ich mich damit befasst habe, ich muss selbst erst mal wieder in meinen Unterlagen nachschauen, wie das im Detail war.

Zudem ist das beim 520 doch etwas anders, beim 540 werden 1,2 oder 4 ADCs zeitversetzt angesteuert, je nach Zeitbereich und Anzahl der benutzten Kanäle.

Um die Sache weiter einzukreisen wäre jetzt vielleicht ein Neuabgleich hilfreich. Der wird mit Sicherheit scheitern, aber man sieht dann wenigstens, was sich nicht abgleichen / kalibrieren lässt.

Notwendig ist dazu ein historischer DOS PC mit ISA GPIB Karte, die Tek Software (gibt es im Netz), eine DC Kalibrierquelle, ein Tek SG 503 und SG 504 oder vergleichbarer HF Generator mit konstanter Amplitude im Bereich von von einigen MHz bis zu 500MHz.

Vorher vorsichtshalber ein Backup des NV-RAMs machen.

09.01.18 23:14
Matt 

Administrator

Re: Tektronix TDS520 und ihre Elko-Pest

Ich weiss NICHT.... habe nur paar Schaltung an U1703 (EXT-Trigger-IC ) gemesst und geputzt (ich habe 2x gammelige Lötstelle an Diode) übergesehen.

Fehlermeldung exitisiert noch, "PulseWitdDiag Failed" also irgendwas mit Trigger-Schaltung, der vorher nicht aufgefallen ist.
Das war Grund, warum ich an U1703 gemesst habe.. Dafür ist vorherige Fehlermeldung mit "ctlConfidcencDiag" verschwundet.


JETZT macht der wie es soll, nachdem ich ihm paarmal durch SPC quälen lässt. Da kann ich aber nicht erklären, warum , wodurch ist spärliche Darstellung in Samling-Modus verschwindet.



Grüss
Matt


PS: uralte PC ist gar keine Problem für mich, denn ich bin beruflich bedingt davon auch geschädigt.
Wobei diese System sicherlich erheblich potenter ist (Celeron 423 1,06Ghz, 1GB RAM, hat ISA Schnittstelle)

Datei-Anhänge
IMG_20180109_230652.jpg IMG_20180109_230652.jpg (29x)

Mime-Type: image/jpeg, 321 kB

IMG_20180109_230806.jpg IMG_20180109_230806.jpg (31x)

Mime-Type: image/jpeg, 285 kB

10.01.18 16:48
chronos42 
Re: Tektronix TDS520 und ihre Elko-Pest

Hallo Matt,

ADC clock Phasenlage und Interpolation der Samplingzeitpunkte scheint nun zu passen. Vermutlich wurden bei früheren SPCs mit der der defekten Schaltung völlig falsche Werte ermittelt und gespeichert, diese wurden nach meheren Kalibrationslufen schrittweise wieder in die richtigen Größenordnungen gebracht.

Jitterramp time interpolator funktioniert auch wieder, zumindest die der Main Timebase. Somit werden die Differenzen zwischen starrem Timing der digitalen Triggerlogik und den dazu asynchronen Triggerereignissen korrigiert.
Funktion: Das ist ein Dual slope System. Im Zeitbereich zwischen zwischen Triggerereignis und Digitalclock wird ein Kondensator geladen. Dieser wird danach controlliert entladen, über die Ladung wird die Abweichung ermittelt zwischen diesen beiden Taktflanken. Der Haupprozessor bekommt eine Information wieviel er das Signal horizontal verschieben muss. Somit wird eine stabile horizontale Darstellung gewährleistet, auch bei hohen Frequenzen.
Unbedingt auch die jitter ramp der zweiten Zeitbasis überprüfen.

Ein Problem hast Du wohl noch beim Extendet Trigger.
Das ist ein Chip der für die erweiterte Pulse Trigger Funktion zuständig ist. Damit wird auf Pulslängen getriggert, also entweder kurze glitches oder auf Impulslängen die größer oder kleiner als eine voreingestellte Zeit sind. Der Referenzimpuls, mit dem verglichen wird, wird spannungsgesteuert in dem extendd Trigger Chip erstellt und aus dem Ergebnis ein extendet Trigger Signal erzeugt, welches zur Haupt-Triggerlogik geht.
Entweder funktioniert dieser Chip nicht richtig oder die Steuerspannungen sind nicht in Ordnung.
Erst mal die Steuerspannungen an dem Chip überprüfen und auch mal schauen, was der extendet Trigger überhaupt macht.

10.01.18 18:55
Matt 

Administrator

Re: Tektronix TDS520 und ihre Elko-Pest

Jawohl, alles (auch Verzögerungszeitbasis) passt prima bis auf Trigger-Geschichte.


Ich habe Fehlermeldung nachvollziehen und verifizieren wollen.
Logik-Trigger funktioniert 1A, Glitch-Trigger (damit ist Problemteil gemeint) funktioniert nach meine Wahrnehmung korrekt.
U1703 (extendet Trigger-IC), analoge Arbeitspunkt stimmt erst, wenn ich bei Trigger auf <Pulse> wähle. Da denke ich , dass es auch stimmt.


Huch...was nun. Riecht nach korrupte bzw. vermurkste Kalibierung für diese Teil.


Dafür ist heute 2x NVSRAM reingekommt. Diesemal frage ich, ob es kein Problem gibt,wenn ich NVSRAM Typ mit schnellere Timing von 70ns verbaue. Orginale hat Timing von 120ns.



Grüss
Matt

Datei-Anhänge
IMG_20180110_182559.jpg IMG_20180110_182559.jpg (29x)

Mime-Type: image/jpeg, 261 kB

IMG_20180110_182909.jpg IMG_20180110_182909.jpg (28x)

Mime-Type: image/jpeg, 319 kB

10.01.18 19:15
chronos42 
Re: Tektronix TDS520 und ihre Elko-Pest

Bei den NV Rams habe ich teilweise auch schnellere eingebaut, das war kein Problem. Ist an der Stelle recht unkritisch.
Größeres Problem war immer welche zu bekommen, die wirklich unbenutzt waren. Alle günstig angebotenen "neue" NV Rams enthielten bereits Daten und waren teilweise neu bedruckt. Alles was auch China preiswert angeboten wird, ist nach meinen Erfahrungen nicht neu, sondern bereits benutzte Gebrauchtware. Die funktionieren dennoch einige Jahre, aber man weiß halt nicht, wie alt die wirklich sind und wie lange die eingebaute Lithiumzelle noch lebt. Das aufgedruckte Fertigungsdatum war meistens gefälscht.

Ansonsten würde ich jetzt einfach mal einen kompletten Neuabgleich machen, dann wird sich zeigen ob und wo es noch Probleme gibt oder ob die Fehlermeldungen sogar verschwinden.

10.01.18 20:03
chronos42 
Re: Tektronix TDS520 und ihre Elko-Pest

Nachtrag:

Der extendet Trigger Chip hat zwei Arbeitsbereiche: Pulse (scheint wohl zu funktionieren) und glitch. Letzteres ist für (sehr) kurze Pulse. Hast Du das auch überprüft? Das wird von unterschiedlichen analogen Spannungen konfiguriert. Wenn pulse funktioniert heißt das nicht automatisch, dass auch glitch funktioniert.

10.01.18 21:22
Matt 

Administrator

Re: Tektronix TDS520 und ihre Elko-Pest

Du hast mich auf Fehler gebracht.. Glitches (= kurze Puls) geht prima. Bei Puls schaut anders aus.

bis ca 400ns als Einstellwerte ist pausibel, darüber weicht extrem (logarithmisch) ab.

wenn ich es auf 560ns einstellt, ist das Werte nah 1µs.
Bei 620ns Einstellwerte , es beträgt dann nah 10µs. Analoge Spannung an IC beträgt nah 0V (2stellige mV )

Da riecht nach Problem mit Umschaltung des Zeitbereich in IC oder IC ist halbkaputt.
Es wird mit 74HCT164 als Schieberegister angesteuert.


Grüss
Matt

10.01.18 21:47
chronos42 
Re: Tektronix TDS520 und ihre Elko-Pest

Aha, interessant, wir kommen der Sache näher.

Kann sein, dass da in der SPI Kette, die mit 74HCT164 aufgebaut ist, was nicht stimmt, das hatte ich aber noch nie.
Was nicht sein kann ist, dass die Steuerspannung (welche?) immer bei 0V liegt, die muss sich ändern, abhängig von der Glitch und Pulse Einstellung.
Das sind insgesamt 4 Steuerspannungen und eine Referenzspannung, die in das extended trigger IC gehen, zudem ist noch ein TL074 dazwischen. Ich vermute den Fehler bei den Spannungen oder bei dem TL074.

Das IC kann natürlich auch kaputt sein, ist das mit Elektrolyt geflutet worden?

Davon habe ich auch noch eins in Reserve, falls notwendig....

Gruß
Karlheinz

Zuletzt bearbeitet am 10.01.18 22:09

11.01.18 11:21
Matt 

Administrator

Re: Tektronix TDS520 und ihre Elko-Pest

Bis ca 620ns ist Steuerspannung verändertlich, in fast 20mV Schritte, danach tümmelt es an 0V bzw. 0,5V herum.

Schieberegister-Ansteuerung müsste ich schon untersuchen.
Zu Frage, ob besagte IC auch mit Elektrolyt geflutet ist: Leider ja. Ich melde erstmal Bedarf an IC, wenn ich weitere Untersuchung anstelle. (TDS540 wird auch reingeguckt, ob es geschlachtet oder repariert wird)

Wie immer bin ich froh, dass ich damals TDS210 (Digitale Gurke mit grausame LCD Display) nur wegen 3x P6149A für 50 gekauft habe. Diese Gerät ist recht nützlich für Untersuchung in digitale Schaltung.


Grüss
Matt

 1 2 3 4 5 6
Leiterbahnenunterbrechung   Elko-Pest   Wiederinbetriebnahme   Verzögerungszeitbasis   Steigerungspotential   Jitter-Ramp-Generator   Leiterbahnen-Unterbrechung   Standard-Einstellung   Ersatzteilbeschaffung   funktioniert   Sampling-Kondensatoren   Extendet-Trigger-Fehlerdiagramm   Tektronix   Schieberegister-Ansteuerung   Pulse-Trigger-Ablgeich   Fehlermeldung   Triggereinstellungen   Spannungsfestigkeit   höchstwahrscheinlich   Zuverlässigkeitsgründe