Tektronix 533A

Alles über Oszilloskope, all about scopes
maddin
Beiträge: 13
Registriert: 16 Mär 2019, 15:56

Tektronix 533A

Beitrag von maddin » 16 Mär 2019, 16:25

Hallo zusammen,

ich bin seid einer Woche (glücklicher :D) Besitzer eines Tek 533A und hätte ein paar Fragen an die Experten bevor ich einen ersten Einschaltversuch wage.

Aber erst mal ein paar Fotos vom Oszi. Ist bereist gereinigt und entstaubt:
front.jpg
front.jpg (586.27 KiB) 323 mal betrachtet
IMG_3391.jpg
IMG_3391.jpg (824.91 KiB) 323 mal betrachtet
IMG_3392.jpg
IMG_3392.jpg (575.67 KiB) 323 mal betrachtet
IMG_3393.jpg
IMG_3393.jpg (721.51 KiB) 323 mal betrachtet
IMG_3395.jpg
IMG_3395.jpg (767.3 KiB) 323 mal betrachtet
IMG_3396.jpg
IMG_3396.jpg (893.5 KiB) 323 mal betrachtet
IMG_3401.jpg
IMG_3401.jpg (661.14 KiB) 323 mal betrachtet
IMG_3403.jpg
IMG_3403.jpg (685.28 KiB) 323 mal betrachtet
Da ich kein passendes altes Netzkabel (2-polig) habe wollte ich erst einmal eine vernünftige Kaltgerätebuchse spendieren und das Gehäuse erden. Das habe ich damals bei meinem L3-3 Röhrentester auch so gemacht... Sicherheit geht vor!
Lass Ihr eure Geräte auf 220V Einstellung laufen oder habt Ihr den Netztrafo auf 234V umgelötet?

Hat jemand noch einen passenden Tastkopf (P410/P510) mit UHF-Anschluss oder einen Adapter von UHF auf BNC?

Viele Grüße vom Niederrhein,
Martin

Martin
Site Admin
Beiträge: 178
Registriert: 08 Dez 2018, 19:26

Re: Tektronix 533A

Beitrag von Martin » 16 Mär 2019, 19:39

willkommen bei uns und Glückwunsch der sieht ja klasse aus.
Da hilft man doch gerne, ich hab die benötigten Sachen da.

Als erstes wird die minus 150 Volt gemessen und ggf. genau eingestellt mit dem Poti neben dem Netztrafo.
Die anderen Spannungen der Versorgung nehmen diese -150v als Referenz, daher muß die stimmen sonst stimmt garnichts.
Dann werden die anderen Spannungen geprüft. Wenn das alles stimmt gehts an den Beam.

lG Martin

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 122
Registriert: 08 Dez 2018, 19:41

Re: Tektronix 533A

Beitrag von Matt » 16 Mär 2019, 19:43

Entscheidender ist Heizspannung, der müsste näher an 6,3V sein.

Netzschalter ist nicht orginal. hat mir sofort aufgefallen.

Das Tek 533A hat sehr schöne Zustand, Glückwünsch.
Matt

maddin
Beiträge: 13
Registriert: 16 Mär 2019, 15:56

Re: Tektronix 533A

Beitrag von maddin » 17 Mär 2019, 10:41

Hallo Martin und Matt,

vielen Dank für den netten Empfang und Eure Hilfe!
Ja, der Zustand ist super. Habe das Gerät von einem Bekannten der es als Ersatzteillager für sein 545 auf dem Dachboden gelagert hatte. Glücklicherweise kam es nie dazu...

Ich werde nachher mal die beiden Spannungen prüfen und mich dann nach und nach um die restlichen Spannungen kümmern.

Bis später mal,
Martin

Martin
Site Admin
Beiträge: 178
Registriert: 08 Dez 2018, 19:26

Re: Tektronix 533A

Beitrag von Martin » 17 Mär 2019, 10:49

Beim Nachmessen von Heizspannungen denkst du bitte daran daß die oft mit einer der hohen Spannungen verbunden sind, also Warnung vor dem Hund.
Deswegen haben die alten Tek soviele Heizwicklungen auf dem Trafo, im Plan steht dazu immer "elevated to +100V" und dergleichen, das ist das DC Potential bezogen auf Chassis. Insbesondere gilt das auch für die Bildröhre, da steht die Heizung auf gut -2000V bezogen zum Chassis.
Also geh das mit der nötigen vorsicht an, oder wähl eine Röhre aus deren Heizung nah an Masse ist mit dem DC Potential.
Die Heizungen im Plugin bitte nicht, die hängen hintereinander an DC plus 100V (75V davon im Schacht, der Rest im Frame). Im Zweifelsfall einfach hier fragen ;)

lG Martin

Benutzeravatar
Peter7000
Beiträge: 25
Registriert: 09 Dez 2018, 13:02
Wohnort: Nähe Wien, AT

Re: Tektronix 533A

Beitrag von Peter7000 » 18 Mär 2019, 08:22

Wenn man das Zeitrelais für die Anodenspannungen abzieht, werden keine Gleichspannungen erzeugt, und man kann "ent-spannter" an den Heizwicklungen messen.
liebe Grüße
Peter

maddin
Beiträge: 13
Registriert: 16 Mär 2019, 15:56

Re: Tektronix 533A

Beitrag von maddin » 18 Mär 2019, 09:11

Vielen Dank für die guten Tipps zur Heizspanning, Martin und Peter!
Referenzspannung (-150V) und die Anodenspannungen (100,225,350 und 500V) sind soweit in Ordnung.
Die Heizspannungen sind allerdings zu hoch, da messe ich 6.6V (gnd) und 6,9V (elevated).
Wir haben bei uns zuhause eh relativ viel 'Saft in der Dose' da wir nah am Umspannwerk wohnen... meistens 235V.
Daher werde ich den Trafo auf 234V umverdrahten, dann sollte es wieder passen mit den 6,3V.

Im Prinzip läuft das gute Stück. Hatte gestern schon mal einen Anzeige auf'm Schirm :mrgreen: :
IMG_3411.jpg
IMG_3411.jpg (753.93 KiB) 286 mal betrachtet
IMG_3410.jpg
IMG_3410.jpg (599.73 KiB) 286 mal betrachtet
Das Oszi ist von 1962 wie man hier auf dem Prüfstempel sehen kann (Rohde & Schwarz):
IMG_3409.jpg
IMG_3409.jpg (429.36 KiB) 286 mal betrachtet
Werde die Woche mal die Kalibrier-Liste durcharbeiten...

Viele Grüße,
Martin

Benutzeravatar
Peter7000
Beiträge: 25
Registriert: 09 Dez 2018, 13:02
Wohnort: Nähe Wien, AT

Re: Tektronix 533A

Beitrag von Peter7000 » 18 Mär 2019, 21:07

Ist das eine Lautsprecherbuchse über dem H-Pos-Knopf?? Was macht die denn?
liebe Grüße
Peter

maddin
Beiträge: 13
Registriert: 16 Mär 2019, 15:56

Re: Tektronix 533A

Beitrag von maddin » 19 Mär 2019, 08:29

Ja, gut erkannt!
War mir vorher gar nicht aufgefallen und ich dachte es wäre Standard.
Ist aber wohl nachträglich eingebaut und hängt am SCALE ILLUM Regler.
Wahrscheinlich für eine externe Beleuchtung oder so...
IMG_3412.jpg
IMG_3412.jpg (631.64 KiB) 259 mal betrachtet
Viele Grüße,
Martin

Martin
Site Admin
Beiträge: 178
Registriert: 08 Dez 2018, 19:26

Re: Tektronix 533A

Beitrag von Martin » 19 Mär 2019, 16:52

Bestimmt AC 6.3V zum füttern für Kamera. Tek565 hat die original

Antworten