MW-Sender mit ECH11

Grundlagen und Selbstbauprojekte, Restaurationen - basics and homebrew radio projects, restorations
Antworten
Benutzeravatar
Peter7000
Beiträge: 19
Registriert: 09 Dez 2018, 13:02
Wohnort: Nähe Wien, AT

MW-Sender mit ECH11

Beitrag von Peter7000 » 20 Feb 2019, 10:51

Ich hatte vor ein paar Monaten angefangen, mein 1939er-Telefunken-Radio (975WK~) für Parties mit 20er- bis 40er-Musik aus iPod und Spotify zu versorgen (Mix von Tommy Dorsey bis Karl Valentin, ha - Bedingung war Originalaufnahmen aus der Zeit). Das war simpel (Plattenspielereingang) und ganz nett, aber eigentlich unsportlich - das ist ja ein Radio, kein Verstärker.

Also kam die Idee auf, einen minimalen Mittelwellensender mit Mikroleistung zu bauen. Stilechterweise sollte eine Stahlröhre zum Einsatz kommen, die Wahl fiel auf eine ECH11 mit der Triode als Oszillator. Das ganze wurde kurzfristig aus herumliegendem Material auf einem Brett zusammengestoppelt und tat das gewünschte:

30er-probeaufbau.jpg
30er-probeaufbau.jpg (349.42 KiB) 136 mal betrachtet
Natürlich ist die ECH11 an der Stelle suboptimal - das Triodengitter ist intern fest mit dem Hexoden-G3 verbunden und das Hexoden-G1 (wo dann Audio hineinkommen muss) hat eine Regelkennlinie. Viel besser wäre da natürlich eine modernere Röhre wie die ECH84, wo man die Gitter umdrehen kann, und die keine Regelkennlinie hat.

Aber es geht trotzdem - simple AM Demodulation ist ja eine Spitzenwertgleichrichtung, und die Verzerrung durch die krumme Kennlinie bringt ja nur für die negative NF-Halbwelle kleinere Ausgangsspannungen, damit fällt das nicht wirklich ins Gewicht. Im Modulationstrapez sieht man schön die unterschiedlichen Kurven für beide Halbwellen:

30er-mod-trapez.jpg
30er-mod-trapez.jpg (284.48 KiB) 136 mal betrachtet

Als nächstes wollte ich das ganze in ein kleines schwarzes Blechgehäuse mit der ECH11 obendrauf packen, versorgt von einem Steckernetzteil. Da kam aber ein Veto von der Abteilung Design und Geschmack, die befand, der Probeaufbau wäre wesentlich hübscher(!)

Als konstruktive Kritik gab es dazu eine Liste von Glasstürzen, die man über Amazon bekommen kann. 13 Euro(!) und ein paar Tage später war so ein Ding dann im Haus. Auf einer Sperrholz-Scheibe habe ich den Sender neu aufgebaut, darunter kamen vier kleine Netztrafos aus der Teilesammlung (einer für die Heizung, zwei "Rücken an Rücken" für die Anodenspannung, und einer zum Hochtransformieren der NF).

30er-vorn.jpg
30er-vorn.jpg (159.02 KiB) 136 mal betrachtet
30er-links.jpg
30er-links.jpg (162.1 KiB) 136 mal betrachtet

Ich hab das Ding den "Dreißiger" getauft, nicht nur wegen des zeitlichen Ursprungs, sondern weil sich witzigerweise lauter 30-er Bauteilwerte ergeben haben (Widerstände 33k / 330 Ohm, Spulen 30 μH, Kreiskapazitäten 330 pF usw.)

Natürlich schaltet sich das Ding ab, wenn man die Glocke abnimmt:

30er-detail1.jpg
30er-detail1.jpg (324.57 KiB) 136 mal betrachtet

Der NF-Koppelkondensator gehört noch gegen 330 nF getauscht, damit das Konzept aufgeht ;)

30er-detail2.jpg
30er-detail2.jpg (282.67 KiB) 136 mal betrachtet

Die beiden mögen sich:

30er-975wk.jpg
30er-975wk.jpg (209.45 KiB) 136 mal betrachtet

Falls jemand auf den Geschmack dieser Gehäuseform gekommen ist - es gibt ein reiches Angebot, auch mit glattem "Kopf" ohne - wie heisst das bei euch droben - Knubbel?

lG
Peter
liebe Grüße
Peter

Benutzeravatar
Peter7000
Beiträge: 19
Registriert: 09 Dez 2018, 13:02
Wohnort: Nähe Wien, AT

Re: MW-Sender mit ECH11

Beitrag von Peter7000 » 20 Feb 2019, 11:30

Hier ist noch ein 1-Minuten-Video, Modulationstrapez mit Musik.
Der Ton kommt in diesem Fall aus einem kleinen Sony-Radio 10 cm neben dem "Sender".

https://drive.google.com/file/d/1LhOFgY ... E-6LV/view

30er-video.jpg
30er-video.jpg (31.04 KiB) 132 mal betrachtet
liebe Grüße
Peter

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 89
Registriert: 08 Dez 2018, 19:41

Re: MW-Sender mit ECH11

Beitrag von Matt » 01 Mär 2019, 20:17

Einfach köstliche Käseglocke-Sender

Grüss
Matt

Antworten