Hameg Triple Power Supply HM7042-2

Alles was nicht mit Messtechnik zu tun hat.
Antworten
Benutzeravatar
ProgBernie
Beiträge: 58
Registriert: 19 Dez 2018, 22:49

Hameg Triple Power Supply HM7042-2

Beitrag von ProgBernie » 02 Sep 2019, 11:36

Hallo,

die Stromversorgung ist mir über den Weg gelaufen, natürlich defekt. Das mit dem Weg kam so: Hatte ein HM8001-2 Grundframe mit HM8030-5 Funktionsgenerator eher gelangweilt beobachtet. War zu einem viel zu hohen Preis bei eBay KA drin. Kurz vor dem Wochenede purzelte der Preis plötzlich wie im freien Fall. Bei €50,- habe ich dann zugegriffen. Als ich es abholen wollte, fragte mich der VK, ob ich mit dem Netzgerät etwas anfangen kann. Angeschmutzt, sonst äußerlich OK, noch Folie auf den Displays. Defekt für €20,- habe ich den Bruder mitgenommen, schon allein weil ich dann mit zwei Geräten nicht ungleichmäßig belastet laufe :lol:

Erste Inaugenscheinnahme gestern: Erster Kanal 0-32V/2A funktioniert, dritter Kanal mit 2,7-5,5V/3,3A auch fast. Zweiter Kanal funktioniert nicht, steht auf Overcurrent und das Amperemeter läuft Amok. Und es lässt sich die Ausgangsspannung nur bei CO einschalten, nicht bei CC, das kann mit dem Defekt im 2. Kanal zusammenhängen.

Schaltplan hat wohl keiner dafür? Ansonsten habe ich ja 2 identische Kanäle, da kann man vergleichend messen. Was mir aufgefallen ist: Die Stromversorgung hat größere Kapazitäten am Ausgang. Das heißt bei einem Kurzschluß kann kurzfristig deutlich mehr als der eingestellte Strom fliessen...
Gruß Bernd

Benutzeravatar
ProgBernie
Beiträge: 58
Registriert: 19 Dez 2018, 22:49

Re: Hameg Triple Power Supply HM7042-2

Beitrag von ProgBernie » 04 Sep 2019, 23:18

Geöffnet, gereinigt, gemessen. Die an der Anzeige angezeigten 2,7V sind negativ an den Ausgangsbuchsen (Vorzeichen hat die Anzeige nicht)
Ein TIP33C für Kanal2 ist durchlegiert. Aber es ist schon gar keine Spannung anliegend. Ausgelötet.
Es stellt sich heraus, daß der Vorbesitzer (ein Labor für Elektronikentwicklung) bereits einen Trafoanschluß am Gleichrichter abgelötet und isoliert hat. Gleichrichter ist OK, also über einen Schutzwiderstand den Gleichrichter bestromt. Keine spektakuläre Rauchwolke, am Kollektor des TIP33C steht die Spannung an. Stromanzeige läuft Amok und CC leuchtet. Die Strommeßwiderstände, 4 parallel 1Ohm/1% sind hochohmig! Ausgelötet. Probeweise einen Widerstand 1Ohm eingesetzt: Stromanzeige 0! Als nächstes muß ich die Ansteuerung des TIP prüfen...

Komischerweise sind die beiden Kanäle nicht identisch, in Kanal1 sitzt noch ein BUZ271, wohingegen Kanal2 eine zusätzliche Doppeldiode BYV32E aufweist. Vielleicht hängt das damit zusammen, daß laut Handbuch Parallelbetrieb der Kanäle zulässig ist.

Ich werde jetzt mal Bauteile auf die Reichelt-Bestellliste setzen, statt TIP33C einen BD245C.
Gruß Bernd

Benutzeravatar
ProgBernie
Beiträge: 58
Registriert: 19 Dez 2018, 22:49

Re: Hameg Triple Power Supply HM7042-2

Beitrag von ProgBernie » 05 Sep 2019, 23:08

Endnotiz: Das NG tut das was es soll, der Treibertransistor (BCX53) auf dem Board hat offenbar überlebt. Habe zum Test einen BD707 eingesetzt, Spannung lässt sich regeln, Strombegrenzung und -abschaltung funktionieren.

Die Schaltung der Kanäle ist definitiv unterschiedlich: In Kanal 1 wird die postive Versorgungsspannung vom Gleichrichter zum C des TIP33C über einen P-Channel FET "vorgeregelt". In Kanal2 läuft die Versorgungsspannung nur über eine Diode direkt zum C eines TIP33C.

Sobald die Teile mitbestellt sind (Einzelbestellung lohnt nicht wegen geringem Wert und Conrad führt weder TIP noch BD) werde ich noch den Abgleich durchführen.
Gruß Bernd


Benutzeravatar
ProgBernie
Beiträge: 58
Registriert: 19 Dez 2018, 22:49

Re: Hameg Triple Power Supply HM7042-2

Beitrag von ProgBernie » 07 Sep 2019, 20:29

BD249 lieber nicht wegen UCE max=60V, die liegen auch locker dort an, da nehme ich lieber die TIP.

Aber das Ding ist doch noch komisch: Beim Zuschalten der Ausgänge gibt es einen Overshoot auf dem Kanal. Bisher nicht gefunden wo der herkommt, habe begonnen den Schaltplan herauszuzeichnen. Da werden die Ausgangsbuchsen über ein Relais zugeschaltet. Bei Laständerungen dort tut sich hingegen nichts, die Spannungsregelung funktioniert *eigentlich*.
Die Ansteuerung des Längstransistors mit BCX53/BCX56 hat die Peaks bereits, von irgendwo müssen die eingekoppelt werden.
Der Opamp für die Spannungsregelung erhält die über Widerstandsteiler heruntergesetzte Ausgangsspannung, die Referenzspannung und liefert am Ausgang ein dahingehend plausibles Signal der Regelabweichung. Aber es fehlt noch ein wenig Glue-Hardware zwischend den beiden Teilen.
Zusätzlich muß ich mir noch den Pfad der Stromregelung ansehen
Gruß Bernd

Schorse
Beiträge: 14
Registriert: 10 Dez 2018, 16:45

Re: Hameg Triple Power Supply HM7042-2

Beitrag von Schorse » 08 Sep 2019, 09:08

Relaisspulen können starke Spannungsspitzen induzieren, vielleicht finden die ihren Weg zu den Ausgangsklemmen.

Antworten