Tektronix TDS540 und ihre Elko-Pest

Alles über Oszilloskope, all about scopes
Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 123
Registriert: 08 Dez 2018, 19:41

Re: Tektronix TDS540 und ihre Elko-Pest

Beitrag von Matt » 13 Mai 2019, 18:56

Isch schrieb schon, dass mit andere SRAM-Inhalt es nciht getan ist.

Du hast deine Hausaufgabe nicht getan, mit SRAM rauslöten & prüfen und prüfen von DAC-Kette (Sample Hold) zur schlechte Kanal. Das erledigte Hausaufgabe kann dir weiterbringen. Mir würde nicht wundern, wenn eine Unterbrechung bei RC-Glied bzw. an 4051 Multiplexer vorliegt, ebenso an SRAM.

Störung in Bild: 99% SRAM-Umgebung und SRAM. Logfile und Fehlersymptome spricht dafür.

AD Wandler ist erst defekt, wenn du ihre 16 Leitung zu SRAM Multiplexer misst und ihre Ergebnisse anders als Werte in -0,7V und -1,7V lautet.
Bei mir war eine AD Wandler defekt, weil -5V an Ausgang liegt und Fehler fällt erst auf, wenn ich es auf "PEAK detect" bzw. schnellere Abtastungsrate setze.

Freddyman
Beiträge: 12
Registriert: 03 Mai 2019, 12:15

Re: Tektronix TDS540 und ihre Elko-Pest

Beitrag von Freddyman » 13 Mai 2019, 20:13

Hallo Matt,

danke für die Antwort.
O.K, ich denke du hast Recht, d.h. => Hausaufgaben erledigen! Ich will das "Ding" zum "Laufen" kriegen.

Ich werde alle SRAM's (32 Stck) Verbindungen (Adress- u. Datenleitungen) prüfen, Adressleitungen habe ich zwar schonmal getestet, die waren alle O.K. (keine Unterbrechung)
Matt schrieb: => "Unterbrechung bei RC-Glied bzw. an 4051 Multiplexer vorliegt => wird ebenfalls getestet!

Sobald ich soweit bin, werde ich berichten. Schaffe sowas meisten erst (leider) am Wochenende!

Schönen Gruß

chronos42
Beiträge: 8
Registriert: 14 Dez 2018, 19:36

Re: Tektronix TDS540 und ihre Elko-Pest

Beitrag von chronos42 » 14 Mai 2019, 16:42

Hi, überprüfe unbedingt auch ob alle Datenleitungen der ADCs ein Signal haben. Unterbrechungen zu den Widerständen, über welche die Ausgänge an eine negative Spannung gelegt werden, führen dazu, dass der ECL Ausgang kein Signal hat. Auch das kann zu den gezeigten Fehlern führen, je nachdem welches Datenbit betroffen ist.

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 123
Registriert: 08 Dez 2018, 19:41

Re: Tektronix TDS540 und ihre Elko-Pest

Beitrag von Matt » 14 Mai 2019, 16:52

Ich hatte meine letzte Beiträge Korrektur gemacht, da stimmt paar Spannungsangabe nicht (aus Erinnerung reingeschrieben)
Untergebrochene Leiterbahnen zu Widerstand an ADC führt zum 0V an Datenleitung, das lässt auch nachweisen.

Aber Logfile spricht immernoch für SRAM & ihre Umgebung.
Auch /CS -Leitung geprüft, da ist nicht leicht durchklingelbar? (hierfür nehme ich messerartig geschliffene Messspitze und Lötstopplack wird durchgestosst)

Eine Info: Leiterbahnenunterbrechung ist meist an Lötstopplack-Rand von SMD-Pad festzustellen. MEISTE Fall ! (Ich habe mehre Fall, wo Leiterbahnenunterbrechung unter Bauteile unter Lötstopplack zu finden ist)

Ich bekomme Reparatursgast: TDS754D, Fehlerbeschreibung klingt nach CPU-Board-Schaden (Der stürzt ab, sobald Triggerevent kommt, reproduzierbar.)

Freddyman
Beiträge: 12
Registriert: 03 Mai 2019, 12:15

Re: Tektronix TDS540 und ihre Elko-Pest

Beitrag von Freddyman » 14 Mai 2019, 18:05

Hallo zusammen,

und noch ein paar Hinweise, vielen Dank!

Ich werde in der Richtung den Fehler suchen und
hoffentlich auch finden,
zeitlich schaffe ich es frühestens am kommenden Wochenende.

Info folgt!

Schönen Gruß

Antworten