Tektronix TDS540 und ihre Elko-Pest

Alles über Oszilloskope, all about scopes
Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 153
Registriert: 08 Dez 2018, 19:41

Re: Tektronix TDS540 und ihre Elko-Pest

Beitrag von Matt » 13 Mai 2019, 18:56

Isch schrieb schon, dass mit andere SRAM-Inhalt es nciht getan ist.

Du hast deine Hausaufgabe nicht getan, mit SRAM rauslöten & prüfen und prüfen von DAC-Kette (Sample Hold) zur schlechte Kanal. Das erledigte Hausaufgabe kann dir weiterbringen. Mir würde nicht wundern, wenn eine Unterbrechung bei RC-Glied bzw. an 4051 Multiplexer vorliegt, ebenso an SRAM.

Störung in Bild: 99% SRAM-Umgebung und SRAM. Logfile und Fehlersymptome spricht dafür.

AD Wandler ist erst defekt, wenn du ihre 16 Leitung zu SRAM Multiplexer misst und ihre Ergebnisse anders als Werte in -0,7V und -1,7V lautet.
Bei mir war eine AD Wandler defekt, weil -5V an Ausgang liegt und Fehler fällt erst auf, wenn ich es auf "PEAK detect" bzw. schnellere Abtastungsrate setze.

Freddyman
Beiträge: 14
Registriert: 03 Mai 2019, 12:15

Re: Tektronix TDS540 und ihre Elko-Pest

Beitrag von Freddyman » 13 Mai 2019, 20:13

Hallo Matt,

danke für die Antwort.
O.K, ich denke du hast Recht, d.h. => Hausaufgaben erledigen! Ich will das "Ding" zum "Laufen" kriegen.

Ich werde alle SRAM's (32 Stck) Verbindungen (Adress- u. Datenleitungen) prüfen, Adressleitungen habe ich zwar schonmal getestet, die waren alle O.K. (keine Unterbrechung)
Matt schrieb: => "Unterbrechung bei RC-Glied bzw. an 4051 Multiplexer vorliegt => wird ebenfalls getestet!

Sobald ich soweit bin, werde ich berichten. Schaffe sowas meisten erst (leider) am Wochenende!

Schönen Gruß

chronos42
Beiträge: 18
Registriert: 14 Dez 2018, 19:36

Re: Tektronix TDS540 und ihre Elko-Pest

Beitrag von chronos42 » 14 Mai 2019, 16:42

Hi, überprüfe unbedingt auch ob alle Datenleitungen der ADCs ein Signal haben. Unterbrechungen zu den Widerständen, über welche die Ausgänge an eine negative Spannung gelegt werden, führen dazu, dass der ECL Ausgang kein Signal hat. Auch das kann zu den gezeigten Fehlern führen, je nachdem welches Datenbit betroffen ist.

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 153
Registriert: 08 Dez 2018, 19:41

Re: Tektronix TDS540 und ihre Elko-Pest

Beitrag von Matt » 14 Mai 2019, 16:52

Ich hatte meine letzte Beiträge Korrektur gemacht, da stimmt paar Spannungsangabe nicht (aus Erinnerung reingeschrieben)
Untergebrochene Leiterbahnen zu Widerstand an ADC führt zum 0V an Datenleitung, das lässt auch nachweisen.

Aber Logfile spricht immernoch für SRAM & ihre Umgebung.
Auch /CS -Leitung geprüft, da ist nicht leicht durchklingelbar? (hierfür nehme ich messerartig geschliffene Messspitze und Lötstopplack wird durchgestosst)

Eine Info: Leiterbahnenunterbrechung ist meist an Lötstopplack-Rand von SMD-Pad festzustellen. MEISTE Fall ! (Ich habe mehre Fall, wo Leiterbahnenunterbrechung unter Bauteile unter Lötstopplack zu finden ist)

Ich bekomme Reparatursgast: TDS754D, Fehlerbeschreibung klingt nach CPU-Board-Schaden (Der stürzt ab, sobald Triggerevent kommt, reproduzierbar.)

Freddyman
Beiträge: 14
Registriert: 03 Mai 2019, 12:15

Re: Tektronix TDS540 und ihre Elko-Pest

Beitrag von Freddyman » 14 Mai 2019, 18:05

Hallo zusammen,

und noch ein paar Hinweise, vielen Dank!

Ich werde in der Richtung den Fehler suchen und
hoffentlich auch finden,
zeitlich schaffe ich es frühestens am kommenden Wochenende.

Info folgt!

Schönen Gruß

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 153
Registriert: 08 Dez 2018, 19:41

Re: Tektronix TDS540 und ihre Elko-Pest

Beitrag von Matt » 15 Jun 2019, 20:59

Gibt neues darüber?

Grüss
Matt

Freddyman
Beiträge: 14
Registriert: 03 Mai 2019, 12:15

Re: Tektronix TDS540 und ihre Elko-Pest

Beitrag von Freddyman » 22 Jun 2019, 13:56

Moin , Hallo Matt , Hallo Karl-Heinz,

kurze Info:
Habe nochmals einige Stunden/(Tage) Zeit investiert, aber leider ohne Erfolg!
1. Alle SRAM IC´s runter vom Board!!!
2. nochmals komplett gereinigt
3. alle Leiterbahnen und Via´s , Pads usw. kontrolliert (unter SRAM) => alles perfekt i.O.
4. alle IC (SRAM IDT 7164 25ns ) wieder eingelötet
5. gleiches Problem im Logfile, zwar nicht mehr Adresse 0x7300000 und DAC- Fehler, jetzt Adresse 0x7300004 und DAC- Fehler
=> da RAM´s nicht mehr an der gleichen "Stelle" sitzen wie vorher, O.K. dachte ich, Fehler gefunden > Speicher IC => U416 => 0x7300004 =>CH1
=> IC getauscht von einem anderen Kanal, leider immer noch der gleiche Fehler (sche...)!, nochmal getaucht (sche...)
=> alle Leitungen vom Demu zum SRAM geprüft, auch O.K.; DAC Schaltung geprüft ; alle verdächtigen IC getauscht!=> kein Erfolg

Ich komme zu dem Schluß, dass ich das Gerät (leider, schade) erstmal auf "Eis" lege!
Um zum Erfolg zu kommen müsste ich alle 32 Stück SRAM IDT 7164 IC's tauschen
Messtechnisch das defekte IC zu finden, scheint (mir) nicht möglich zu sein!
D.h => Kostenpunkt je nach Stückpreis zwischen 160 €- 320 €, das macht keinen Sinn!
=> neues SRAM nur im Package SOJ (PJG28) sollte aber passen, das "Original Package" ist wohl nicht mehr zu bekommen,
anschließend weiß ich immer noch nicht zu 100 Prozent, ob der TEK noch andere Fehler hat, wahrscheinlich noch das DAC- Problem und mehr!

Wenn noch einer eine "Super Idee" hat für eine kostengünstige Fehlerbeseitigung, bitte melden!

Vielen Dank und schönen Gruß

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 153
Registriert: 08 Dez 2018, 19:41

Re: Tektronix TDS540 und ihre Elko-Pest

Beitrag von Matt » 23 Jun 2019, 18:10

Ich müsste mal überlegen.. Du hast erzählst dass Fehler gewandert ist (SRAM) Und du hast nochmals Ram aus andere Platz getauscht.
Ich könnte auch nicht messtechnisch defekte SRAM herausfinden, aber SRAM-Fehlermeldung ist eigentlich ausreichend.
Allerdings: Karlheinz hat schonmal erlebt, dass es trotz Tausch nicht ändert.


DAC-Fehler: Bounched oder ähnlich? (habe vergessen, denn ich habe diese Fehlermeldung lang nicht gesehen.)
Achtet auf gute durchlüftung von heisse IC ( Brett auf ihm legen, sodass Lüfter gut Luft durch heisse IC zieht)
Und SPC öfter wiederholen (mehrmals, bis es hinhaut)


Günstige Lösung: 5-8 Stück SRAM holen und selektiv bis 8x RAM auf eine Kanal tauschen.

Grüss
Matt

Freddyman
Beiträge: 14
Registriert: 03 Mai 2019, 12:15

Re: Tektronix TDS540 und ihre Elko-Pest

Beitrag von Freddyman » 03 Jul 2019, 12:16

Moin Matt u. Hallo zusammen,

ja, daran habe ich natürlich auch schon gedacht, wäre eine Option!
(Matt => günstige Lösung: 5-8 Stück SRAM holen und selektiv bis 8x RAM auf eine Kanal tauschen)

1.
Gibt es ein Problem, wenn die SRAM etwas schneller (Zugriffszeit) wären, z.B. statt Original 25ns => 20ns?

Vielleicht hat jemand damit Erfahrung gemacht!


2.
Was mich noch etwas stutzig macht sind die Störsignale auf allen 4 Kanälen, siehe meine ersten Bilder => CH1 bis CH4
Laut Errorlog ist ja eigentlich "nur" die Speicher des CH1 betroffen (defekt!?).
Warum allerdings alle Kanäle das "Rauschen" zeigen?
Ich kann's mir nur so erklären, dass es ein Problem der Signal Path Compensation ist (es wird nicht "sauber" kompensiert => wegen Speicherfehler bedingt durch CH1) und so das Rauschen d.h die Störsignale somit sich auf allen 4 Kanälen zeigen.

Kann das jemand bestätigen?

Ps.: Es is nicht so einfach die Finger davon zu lassen, vielleicht habe ich ja noch eine Option!

Gruß

Antworten